Aktuelle Informationen / Elternbrief

                                                                                                                                                                                                              5. 6.2018

Liebe Eltern,

das Schuljahr 2017/18 befindet sich auf der Zielgeraden, für die letzten Wochen gibt es noch eine Reihe von besonderen Terminen und Informationen. Zunächst möchte ich aber noch einmal ganz herzlich unsere neue Kollegin, Frau Sara Jansen, begrüßen, die seit Anfang Mai an der Pestalozzischule unterrichtet. Wir wünschen ihr einen guten Start und viel Freude an der Arbeit mit unseren Kindern!

Am Mittwoch, den 20. Juni 2018  findet unser diesjähriges Schulsportfest statt. Für das Sportfest benötigen wir auch in diesem Jahr die Mithilfe von Eltern. Herzlichen Dank an die Eltern, die sich bereit erklärt haben oder noch werden, uns zu unterstützen. Wie in den Vorjahren starten wir unser Sportfest für die Klassen zu unterschiedlichen Zeitpunkten, da mit allen Kindern die Anlagen auf dem Sportplatz überlastet wären. Deshalb gilt Folgendes:
Die Klassen 1 und 2 kommen um 8.10 Uhr in Sportkleidung auf den Schulhof. Wir gehen gemeinsam mit den Kindern auf den Sportplatz. Das Sportfest soll für diese Klassen gegen 10.00 Uhr beendet sein. Die OGS-Kinder werden von der Betreuung wieder zur Schule begleitet. Die anderen Kinder entlassen wir zwischen 9.45 Uhr und 10.15 Uhr auf dem Sportplatz.
Die Klassen 3 und 4 kommen um 10.15 Uhr  (nicht früher!) in Sportkleidung direkt auf den Sportplatz. Für sie endet das Sportfest voraussichtlich zwischen 11.30 Uhr und 11.45 Uhr. Entlassen werden die Kinder auf dem Sportplatz. Die Betreuungskinder gehen mit uns zur Schule zurück.

Wir gehen davon aus, dass das Sportfest stattfinden kann und lassen uns auch von einigen Regentropfen nicht abhalten. Falls es in Strömen regnen oder der Sportplatz aufgrund lang anhaltenden Regens nicht nutzbar sein sollte, wird das Sportfest auf Freitag, den 22. Juni 2018 verschoben und am 20. Juni ist Unterricht. Auf jeden Fall werden wir nur kurzfristig entscheiden. Falls das Sportfest nicht stattfinden kann, finden Sie eine Nachricht auf unserer Homepage (pestalozzischule-neuss.de). Im Zweifelsfall schicken Sie Ihr Kind in Sportkleidung mit Tornister in die Schule. Unterricht haben dann die Kinder der 1. und 2. Klassen ab 8.10 Uhr nach Plan, die Kinder der 3. und 4. Klassen ab 10.10 Uhr nach Plan.

Am Dienstag, den 26. Juni 2018 findet unsere Zeugniskonferenz statt. Unterrichtsschluss für alle Kinder ist an diesem Tag um 11.45 Uhr. Der Instrumentalunterricht findet zur normalen Zeit statt. Die Fußball-AG‘s finden zur regulären Zeit statt.

Zeugnisse erhalten die Kinder in den Klassen 1 und 2 am Dienstag, dem 10. 7.2018. Unterricht an diesem Tag ist für alle Kinder nach Plan. Die Eltern der betroffenen Klassen haben die Möglichkeit, am Mittwoch, den 11. 7.2018 von 12.00 Uhr bis 13.30 Uhr bei Fragen zum Zeugnis mit den Klassenlehrerinnen zu sprechen. Daher ist der Unterricht für die Klassen 1 und 2 an diesem Tag um 11.45 Uhr beendet. Die Tennis-AG und HipHop-AG finden zur regulären Zeit statt.

Der letzte Schultag (Freitag, der 13. 7.2018) beginnt für alle Kinder mit einem ökumenischen Gottesdienst in der St. Cyriakuskirche. Alle Kinder kommen um 8.10 Uhr in die Schule. Wir gehen gemeinsam mit den Kindern von der Schule aus zur Kirche. Der Gottesdienst beginnt dann um 8.30 Uhr. Hierzu sind auch Eltern herzlich eingeladen. Wer auf keinen Fall mit in den Gottesdienst gehen soll, kommt um 9.30 Uhr zur Schule. Unterricht ist für alle Kinder bis 10.55 Uhr. Die Klassen 3 und 4 erhalten an diesem Tag die Zeugnisse.

Erster Schultag nach den Sommerferien ist Mittwoch, 29. 8. 2018. Die Einschulung der Schulneulinge findet am Donnerstag, den 30. 8.2018, statt. Unterricht ist an beiden Tagen für alle Kinder von 8.10 Uhr bis 11.45 Uhr.

Die beweglichen Ferientage für das kommende Schuljahr wurden von der Schulkonferenz festgelegt:

Karnevalsfreitag, 1. 3.2019 – Betreuung geöffnet
Rosenmontag, 4. 3.2019 – Betreuung geschlossen
Freitag nach Chr. Himmelfahrt, 31. 5.2019 – Betreuung geöffnet
Freitag nach Fronleichnam, 21. 6.2019 – Betreuung geöffnet

Der Eigenanteil zur Schulbuchbestellung beträgt auch in diesem Jahr wieder 12 €. Wir sammeln den Betrag nach den Sommerferien ein. Für den Eigenanteil erhalten die Kinder Arbeitshefte, die sie behalten werden. Schulbücher werden in der Regel nur ausgeliehen, sind Eigentum der Stadt Neuss, mit denen die Kinder pfleglich umgehen müssen. Sollten die Bücher über den normalen Gebrauch hinaus verschmutzt oder beschädigt werden, so sind diese – teilweise – zu ersetzen.
Sollten Sie Leistungen nach dem Bundessozialhilfegesetz (SGB XII) erhalten, legen Sie uns bitte bis zum 15. 6.2018 eine aktuelle Bescheinigung vor. Erhalten Sie Leistungen nach dem Bundessozialhilfegesetz SBG II, sind Sie nicht vom Elternanteil befreit. Ggfs. ist es möglich diesen Betrag von der ARGE wieder zu bekommen. In diesen Fällen stellen wir gerne eine Quittung über den Betrag aus. Sollten Sie Schwierigkeiten haben, die 12 € aufzubringen, wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an Ihre Klassenlehrerin. In diesem Fall kann der Förderverein einen Zuschuss geben.

Mit freundlichen Grüßen


M. Meyen
(Rektorin)

                                                                                                                                                                                                               18.12.2017

Liebe Eltern!

Die letzte Schulwoche im Jahr 2017 hat nun begonnen. Am Wochenende beginnen die Weihnachtsferien. Grund genug, auf das vergangene Jahr zurückzublicken:

Unsere Schulneulinge haben sich gut in der Schule eingefunden. Frau Schmitz (1c) hat als neue Lehrerin unsere Schule mit ihrem Wirken und ihren Ideen bereichert. Frau Berges verbringt ein Jahr abseits der Schule. Für Ihre Vertretung konnten wir im Sommer Herrn Gehlen gewinnen. Seit Mai bilden wir auch wieder aus. Wir wünschen unserer Lehramtsanwärterin, Frau Tzieply, eine gute und erfolgreiche Zeit an der Pestalozzischule.

Nach den Sommerferien mussten nicht nur unsere Kinder mit Verwunderung feststellen, dass das kleine Klettergerüst vor der Turnhalle verschwunden war. Das zuständige Amt hatte gravierende Si-herheitsmängel festgestellt und das Klettergerüst kurzerhand abgebaut. Die gute Nachricht: Wir können uns auf ein neues Klettergerüst freuen, dass die Stadt uns bis Ostern an der alten Stelle aufbauen wird.

Nach gut 1 ½ Jahren ist nun die Fluchttreppe aus der Aula heraus fertiggestellt. Aula und Musikraum sind wieder voll nutzbar. Die Weihnachtsfeiern konnten dort wieder stattfinden. Wir freuen uns sehr.

Im Oktober wurden an der Pestalozzischule 96 Kinder für das Schuljahr 2018/19 angemeldet. Mittlerweile steht fest, dass wir im kommenden Schuljahr ausnahmsweise 4 Eingangsklassen bilden und somit alle Kinder aufnehmen können. Die Genehmigung der Stadt Neuss und die Lehrerzusage durch das Schulamt für den Rhein-Kreis Neuss liegen vor. Wir werden für 4 Jahre enger zusammenrücken: Der Computerraum wird aufgelöst, wir erhalten weitere iPads, die wir mittlerweile häufig im Unterricht einsetzen. Unsere Sozialpädagogin, Frau Weißenfeld, verkleinert sich und zieht in den Computerraum. Somit haben wir einen Klassenraum gewonnen.

Der 22. Dezember ist der letzte Schultag vor den Weihnachtsferien: Wir beginnen ihn mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Cyriakus, der um 8.30 Uhr beginnt. Alle Kinder kommen um 8.10 Uhr in die Schule. (Ausnahme: Orchesterkinder – 8.00 Uhr an der Kirche.) Wir gehen gemeinsam zur Kirche. Alle Eltern und Gäste sind herzlich zur Teilnahme am Gottesdienst ein-eladen. Kinder, die auf keinen Fall mit in die Kirche gehen sollen, kommen um 9.30 Uhr in die Schule. Bitte informieren Sie hierüber die Klassenlehrerin Ihres Kindes. Für unsere Betreuungskinder ist die OGS am Morgen bis 9.30 Uhr geöffnet. Auch in 2017 endet die Schulzeit an diesem Tag mit einer Vorlesezeit. Schulschluss ist für alle Kinder um 11.45 Uhr. Die OGS ist bis 16.00 Uhr geöffnet.

Ich möchte die Gelegenheit nutzen, mich bei allen zu bedanken, die Anteil daran hatten, dass unsere Kinder in 2017 gut und gerne gelernt haben, dass das Leben und Lernen an der Pestalozzischule für alle schön war, dass die Kinder nicht nur liebevoll betreut, sondern auch gut gefördert wurden, dass sich Kinder wie Erwachsene hier sicher fühlen konnten, dass Organisation und Verwaltung so gut liefen … DANK also an alle Kinder und ihre Eltern, an die Schulpflegschaft, den Förderverein, die Lehrerinnen, Betreuerinnen und Betreuer, den VFKJ, Frau Flachskamm und Herrn Otten. Auch im Jahr 2017 hatten wir miteinander eine gute, gemeinsame Zeit!

Nach den Weihnachtsferien beginnt der Unterricht wieder am Montag, den 8.1.2018 nach Stundenplan. Die OGS ist in den Ferien geschlossen!

Ich wünsche allen schöne, erholsame Ferien, ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Übergang ins neue Jahr und für 2018 Glück, Gesundheit, Erfolg und Gottes Segen.

Ihre


M. Meyen
(Rektorin)

                                                                                                                                                                                                              5.10.2017

Liebe Eltern,

die ersten 5 Wochen des Schuljahres sind vorbei, alle Sitzungen haben stattgefunden. Eva Olszewski-Fischer (3b) wurde erneut zur neuen Schulpflegschaftsvorsitzenden gewählt. Zu ihrer Stellvertreterin wurde Ellen Resler (3c) gewählt. Die Kinder haben mit Emilia aus der 4b ihre Schulsprecherin gewählt. Ihr Stellvertreter wurde Augustin aus der 3c. Wir gratulieren allen herzlich und danken für ihre Bereitschaft, sich für die Pestalozzischule einzusetzen!

Zur Zeit laufen die Vorbereitungen für unsere Laternenausstellung, die am Montag, den 6.11.2017 von 17.00 bis 19.00 Uhr stattfindet. Die Laternenausstellung ist Pflichttermin für jedes Kind. Es wird sich sicher freuen, seiner Familie seine Laterne zeigen zu können. Jedes Fest in der Schule kann nur gelingen, wenn viele Hände mit anpacken. Der Förderverein wird sich in den nächsten Tagen über die Klassenpflegschaftsvorsitzenden mit der Bitte um Mitarbeit für dieses Fest an Sie wenden. Herzlichen Dank an alle Eltern, die sich bereit erklärt haben bzw. noch bereit erklären werden zu helfen!

Nach den guten Erfahrungen aus dem letzten Schuljahr hat nun die Schulkonferenz beschlossen, dass in der Zeit von 7.50 bis 13.45 Uhr der Schulhof allein den Kindern, den Lehrerinnen und Lehrern, den Betreuerinnen und Betreuern und den Mitarbeitern der Schule vorbehalten bleiben. Mittlerweile haben auch schon viele Erstklässler gelernt, den Weg vom Schultor zum Schulgebäude alleine zurückzulegen. Großes Kompliment! Sicherlich schaffen die anderen dies auch noch bis zu den Herbstferien. Bitte informieren Sie auch Großeltern, Tagesmütter etc. über diese Regelung!

Zu Beginn der ungemütlicheren Jahreszeit machen uns die vielen Autos, die bis vor die Schule fahren, große Sorgen. Ich wurde von der Schulkonferenz gebeten, noch einmal auf die Verkehrssituation vor der Schule aufmerksam zu machen. Nach wie vor werden beide Zufahrtsstraßen zur Pestalozzischule und vor allem der Wendehammer der Pestalozzistraße und das Schultor von Fahrzeugen zugeparkt, die ihre Kinder „nur eben mal“ absetzen möchten. Hierdurch werden die Kinder gefährdet, die ihren Schulweg alleine bewältigen müssen und eigentlich auch können. Grundsätzlich gilt, dass alle Kinder aus Grimlinghausen auch zu Fuß zur Schule kommen können und der alleine bewältigte Schulweg vielfältige Lernchancen bietet. Vor der Schule herrscht absolutes Halteverbot, Zuwiderhandlungen gefährden alle Schulkinder und behindern evtl. Anfahrten von Krankenwagen und Feuerwehr. Ich möchte Sie daher eindringlich bitten, Ihre Kinder nicht mehr bis vor das Schultor zu fahren!

Für die bevorstehenden Herbstferien wünsche ich Ihnen und besonders Ihren Kindern gute Erholung.

Mit freundlichen Grüßen

M. Meyen                                                                                                                                                                                                     

 

Eltern auf dem Schulgelände                                                                                                                                                            17. 3.2017


Liebe Eltern unserer Schülerinnen und Schüler,

stellen Sie sich bitte folgende Situation vor:

Montag, 8.00 Uhr morgens, alle Schulkinder der Pestalozzischule kommen zur Schule. Die allermeisten Kinder kommen alleine auf das Schulgelände. Das ist für sie kein Problem, sie kennen sich aus, treffen ihre Freunde und wissen, dass eine Lehrerin dort Aufsicht hat und die eigene Lehrerin bald kommen wird, um mit ihnen in die Klasse zu gehen. Sie nutzen die Zeit zum Erzählen und Spielen.

Die allermeisten Kinder kommen alleine. Nur Fritz (Name willkürlich gewählt!) wird von seiner Mutter begleitet, sie trägt seinen Tornister.
Was denken sich die anderen Kinder? „Fritz ist noch sehr klein, er kennt den Weg (immer noch) nicht.“ Oder: „Ist Fritz krank, dass er seinen Toni nicht tragen kann? Aber dann müsste er doch zu Hause bleiben!“ Oder „Fritzchen der Kleine, der kommt noch nicht alleine!“ Oder: „Fritz braucht seinen Toni nicht zu tragen. Ich möchte auch, dass mir jemand den Toni trägt.“ Oder: „Warum bringt meine Mutter mich nicht bis zur Klasse?“ Oder ….
Was denkt wohl die Mutter? „Sicher ist sicher, ich bringe meinen Sohn bis vor die Klassentür!“ Oder: „Der Toni ist so schwer, den kann mein Fritz nicht tragen!“ Oder: „Ich passe lieber auf, dass kein Kind meinen Fritz ärgert!“ Oder: …
Was denkt wohl Fritz: „Ich bin groß, ich kenne den Weg alleine!“ Oder: „Wann lässt mich Mama denn endlich alleine zur Schule gehen?“ Oder: „So schwer ist der Toni nun auch wieder nicht!“ Oder: „Das ist mir aber peinlich! Was denken die anderen Kinder nur von mir? Sicher denken sie, ich bin noch ein Baby!“ Oder: …

Danke, dass Sie bis hierher gelesen haben. Sicherlich fragen Sie sich jetzt, was soll das Ganze?

Wir Lehrerinnen haben festgestellt, dass sich während der Unterrichtszeit (7.55 Uhr – 13.45 Uhr) eine ganze Reihe von Erwachsenen auf dem Schulhof aufhalten: Eltern, Tanten, Onkel, Großeltern, Tagesmütter …
•    Wir kennen bei weitem nicht alle Personen und Sie und wir fragen uns natürlich, ob das jeweils seine Richtigkeit hat. Daher: Sicherer ist es, wenn sich außer dem „Schulpersonal“ keine Erwachsenen auf dem Hof aufhalten.
•    Sie erinnern sich sicher, dass wir schon vor der Einschulung Ihres Kindes darauf hingewiesen haben, dass die Selbständigkeit und das Selbstbewusstsein Ihres Kindes bedeutende Teile seiner Schulfähigkeit sind, dass Sie als Eltern diese fördern und dem Kind etwas zutrauen sollten. Daher: Geben Sie Ihrem Kind die Chance, selbständig seinen Weg zum Klassenraum zu finden.
•    Eltern, die ihre Kinder bis zur Klassentür bringen, möchten diesem etwas Gutes tun, nehmen aber in Kauf, dass ihretwegen andere Kinder traurig sind. Daher: Denken Sie bitte auch an die Wirkung auf andere Kinder!
•    Eltern haben ihre Kinder bis zum Schulgebäude gebracht, die Kinder sind mit Ihrer Lehrerin schon in der Klasse. Die Eltern stehen immer noch und möchten noch einen Blick, ein Winken, einen gehauchten Abschiedskuss erhaschen. Das Kind hat aber in diesem Moment anderes zu tun! Daher: Lenken Sie Ihr Kind nicht von seiner Aufgabe als Schulkind ab!
•    Zwei, drei Eltern stehen noch vor dem Schulgebäude und unterhalten sich lautstark. Die Kinder sind abgelenkt und schauen immer wieder aus dem Fenster. Daher: Bedenken Sie, dass Sie den Unterricht dadurch stören!
•    Die Eltern haben ihrem Kind gesagt, dass sie es von der Schule abholen werden. In der letzten Stunde schaut es unentwegt aus dem Fenster, um zu sehen, ob seine Eltern nicht schon da sind. Die Konzentration auf den Unterricht ist nicht mehr möglich. Daher: Ermöglichen Sie Ihrem Kind die volle Konzentration auf den Unterricht bis zum Schulgong!

Mit diesem Schreiben möchten wir alle Eltern eindringlich bitten, das Schulgelände in der Zeit von 7.55 Uhr bis 13.45 Uhr nur in begründeten Ausnahmen zu betreten. In diesen Fällen haben wir natürlich Verständnis. Haben Sie bitte Vertrauen in unsere Arbeit. Wir werden darauf achten, dass es Ihrem Kind gut geht!

Verabschieden Sie Ihr Kind spätestens am Schultor und vereinbaren Sie einen Treffpunkt zum Abholen außerhalb des Schulgeländes. Bedenken Sie jedoch, dass die Aufsicht vor der 1. Stunde erst um 7.55 Uhr und vor der 2. Stunde um 8.45 Uhr beginnt.

Zum Schluss möchte ich mich bei allen Eltern bedanken, für die dieser Brief eigentlich überflüssig ist!

Mit herzlichen Grüßen


M. Meyen
(Rektorin)

 

Qualitätsanalyse

Liebe Eltern der Pestalozzischule!

Mit einem letzten Brief möchte ich mich für das Schuljahr 2011/12 von Ihnen verabschieden. Dieses Schuljahr stand ganz im Zeichen der Qualitätsanalyse. Der Qualitätsbericht liegt nun vor, die Gremien haben beraten und nun möchte ich Sie über die Ergebnisse und unser weiteres Vorgehen informieren.

Alles in allem können wir mit dem vorliegenden Ergebnis sehr zufrieden sein. Im Vergleich mit landesweiten Ergebnissen hat die Pestalozzischule überdurchschnittlich abgeschnitten. Die Schulkonferenz hat in ihrer Sitzung am 9. Mai 2012 die sehr überzeugende Gesamtleistung, die im Bericht der Qualitätsanalyse dargelegt wird, ausdrücklich gewürdigt. Vorrangiges Ziel soll es sein, die Stärken beizubehalten bzw. noch auszubauen.

Mit diesem Schreiben erhalten Sie die Gesamtbewertung der Pestalozzischule im Überblick. Grundlage für die Bewertung der Schule waren die von uns eingereichten Dokumente (Konzepte, Arbeitspläne, Dokumentationen …), ein Schulrundgang, Gespräche mit allen an der Schule Beteiligten und die Einsichtnahme in den Unterricht. Hierfür besuchten die Qualitätsprüferinnen 26 Unterrichtssequenzen in allen Jahrgangsstufen und allen Fächern. Ausgewählt wurden diese nach dem Zufallsprinzip.

Zusammenfassend stellt der Qualitätsbericht fest, „dass an der Pestalozzischule eine hervorzuhebende Stärke in der gemeinsamen Verantwortung und Kooperation in pädagogischer Arbeit mit und für jedes Kind liegt. Die positiven Ergebnisse in der Bildungs- und Erziehungsarbeit bilden die Grundlage für das positive Selbstverständnis und die Identifikation aller an Schule Beteiligten.

Nach Auswertung der eingereichten Dokumente, der Unterrichtsbeobachtungen, des Schulrundgangs und der Aussagen in den Interviews wird vom Qualitätsteam Folgendes bilanziert:

Die Stärken der Schule liegen in:

  • der Entwicklung und Förderung personaler Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler,
  • der Gestaltung der Schule als Lern- und Lebensraum mit einem vorbildlichen sozialen Klima und einer umfassenden Schülerbetreuung,
  • der Nutzung vielfältiger außerschulischer Kooperationen zur Umsetzung des Bildungs- und Erziehungsauftrags der Schule,
  • der Bereitschaft und dem hohen Engagement des Kollegiums, Schulentwicklung mit zu gestalten,
  • der Wahrnehmung der Führungsverantwortung durch eine vom Vertrauen aller Beteiligten getragenen, engagierten Schulleitung.

Die Handlungsfelder der Schule liegen in:

  • der systematischen Sicherung aktiver und kooperativer Lernprozesse im Unterricht,
  • der Weiterentwicklung der Förderdiagnostik im Hinblick auf eine kriteriengeleitete Lernbeobachtung,
  • der Erhöhung niveaudifferenzierter Aufgabenstellungen im Unterricht,
  • der Erstellung eines an Personal- und Unterrichtsentwicklung ausgerichteten Fortbildungskonzeptes.“
(Qualitätsbericht für die Pestalozzischule vom 16. 3.2012. S. 15)

Wir freuen uns sehr über dieses positive Ergebnis und möchten uns bei allen, die an der Qualitätsanalyse mitgewirkt haben und besonders aber bei Ihnen und allen großen und kleinen Menschen, die mit uns in den vergangenen Jahren die Pestalozzischule mit entwickelt und gelebt haben, ganz herzlich bedanken. Das Ergebnis ist uns Ansporn, unsere Schule noch weiter zu entwickeln und zu verbessern. Die Qualitätsanalyse zeigt uns mögliche Bereiche auf.

Einige Anregungen haben wir schon aufgegriffen:

  • Wir haben einen Schülerrat ins Leben gerufen, in dem die Klassensprecherinnen und –sprecher der ganzen Schule am Schulentwicklungsprozess beteiligt werden. Erste Themen, die von den Klassen gewünscht wurden, waren
  • • die Aufteilung des Schulhofes während der Pausen in Fußball- und Spielezo-nen und die Festlegung eines Teiles des Schulhofes nur für unsere Erstklässler,
    • die regelmäßige Öffnung der Pausenspielausleihe und die Beratungen über Kinder, die sich um die sozialen Belange der Klassen besonders verdient gemacht haben.
    • Zum ersten Schülersprecher der Pestalozzischule wurde Jakob aus der 4. Klasse gewählt.
  • Zur Unterstützung und Professionalisierung neuer Kolleginnen und Kollegen werden ab sofort alle wichtigen Informationen in einem Ordner gesammelt.
  • Die Schulleitung führt nun regelmäßig Mitarbeitergespräche.
  • Die Lehrerinnen und Lehrer haben sich im Unterricht selbst beobachtet und festgestellt, dass in den Bereichen 2.4.1 und 2.4.2 das von den Qualitätsprüfern zufällig wahrgenommene Bild nicht repräsentativ war und wir in diesen Bereichen keinen Handlungsbedarf sehen.

Im Bereich des Unterrichts werden wir uns für das kommende Schuljahr um eine kollegiumsinterne Fortbildung zur Differenzierung bzw. Individualisierung bemühen. Im Bereich des selbständigen Lernens und dessen Reflexion sehen wir uns als Kollegium selbst in der Lage, durch den Austausch zu weiteren Erkenntnissen zu gelangen. Langfristig ist sicherlich unser Medienkonzept zu überarbeiten.

Sollten Sie sich für den ausführlichen Qualitätsbericht der Pestalozzischule interessieren, so finden Sie ihn hier.

Ihre

M. Meyen
(Rektorin)

http://www.pestalozzischule-neuss.de/images/stories/site/pfeil.jpg

PestalozzischulePestalozzistraße 241468 NeussTel.: 02131 - 73 78 60Fax: 02131 - 73 78 61E-Mail: postpestalozzischule-neuss.de